Hartferrite

Hartferrite

Hartferrite

Hartferrite sind keramische Dauermagnetwerkstoffe auf der Basis der Verbindungen BaFe12O19 oder SrFe12O19. Ferritwerkstoffe sind heute mengenmäßig weltweit die meist produzierten Dauermagnete. Die wesentlichen Vorteile liegen in den niedrigen Materialkosten, hoher chemischer Stabilität gegenüber Säuren und Laugen und niedriger elektrischer Leitfähigkeit. Durch diese Eigenschaften kann der Anwender Hartferrite in der Regel ohne zusätzliche Beschichtung gegen Korrosion einsetzen. Ein weiterer Vorteil von Hartferritmagneten ist ihre leichte Aufmagnetisierbarkeit.

Bei Hartferriten wird zwischen isotropen und anisotropen Hartferriten unterschieden. Isotrope Hartferrite erhalten Ihre finale Form durch Formpressen und werden im Anschluss daran aufmagnetisiert. Anisotrope Hartferrite werden indes in einem Magnetfeld in Form gepresst. Durch diesen Unterschied im Herstellprozess erhält der anisotrope Magnet seine Vorzugsrichtung und seine Energiedichten lassen sich gegenüber dem isotropen Magneten entsprechend steigern. Jedoch ist man in der Variantenvielfalt der möglichen Aufmagnetisierungen gegenüber dem isotropen Magneten eingeschränkt.

Zur Definition der magnetischen Eigenschaften existieren aktuell verschiedene Normen, eine ISO-IEC Norm, eine japanische Norm und eine chinesische Norm. Die BEC Werkstoffe werden nach der chinesischen Norm spezifiziert, jedoch können auch Hartferrite nach Kundenspezifikationen geliefert werden.

Datenblatt Ferrite zum Download als PDF