Gesinterte Dauermagnetwerkstoffe

Entwicklung verschiedener Dauermagnetwerkstoffe

Entwicklung verschiedener Dauermagnetwerkstoffe

Wenn kleiner Bauraum in Verbindung mit hoher Leistungsdichte gefordert ist, kommen meist gesinterte Dauermagnetwerkstoffe aus Basis von seltenen Erden Elementen (SEE) zum Einsatz.

Sie überzeugen im Vergleich zu den günstigen Ferritwerkstoffen besonders durch ihre produktspezifischen Vorteile. Die Gruppe der gesinterten Dauermagnetwerkstoffe umfasst die Aluminium-Nickel-Kobalt (AlNiCo), Samarium-Kobalt (SmCo) und Neodym-Eisen-Bor (NdFeB) Werkstoffe. Jeder dieser Werkstoffe überzeugt durch seine einzigartigen physikalischen Eigenschaften.

Gesinterte AlNiCo Dauermagnetwerkstoffe zeichnen sich durch eine hohe Temperaturbeständigkeit aus und sind für Anwendungen von bis zu 500°C geeignet. Allerdings ist die Resistenz dieser Dauermagnetwerkstoffart schwach gegen Gegenfelder, wodurch Entmagnetisierungseffekte im Magneten entstehen können. Neben dem Sinterverfahren, können AlNiCo Werkstoffe auch gegossen werden.

Dauermagnetwerkstoffe auf Basis von SmCo sind nach den NdFeB Dauermagneten die Werkstoffe mit den höchsten Energiedichten und haben gegenüber NdFeB Werkstoffen hervorragende Temperaturkoeffizienten, welche zu einer höheren Einsatztemperatur führen. Zudem sind diese Werkstoffe auch ohne besondere Oberflächenbeschichtungen, auch unter widrigsten Umständen, einsetzbar.

Der modernste Dauermagnetwerkstoff beruht auf der Verbindung Nd2Fe14B und zeichnet sich durch hohe Energiedichten bei kleiner Baugröße aus. Gesinterte NdFeB Dauermagnetwerkstoffe können bei Temperaturen bis zu 240°C verwendet werden. Mit der richtigen Beschichtung und dem gewissen Know-How über Materialkomposition und Prozeßführung, ist der Einsatz auch unter widrigsten Bedingungen, wie z.B. in Schiffsgeneratoren über einen sehr langen Zeitraum, möglich. Der Werkstoff hat sich aufgrund der hohen Verfügbarkeit seiner Rohstoffe und dem magnetischen Potential in den letzten 30 Jahren enorm weiterentwickelt.

BEC hat dabei eine führende Rolle in der Forschung und Entwicklung dieser Magnetwerkstoffe übernommen.

Bei der Wahl des richtigen Werkstoffes gilt es neben den magnetischen Eigenschaften auch die mechanischen Toleranzen und Aufmagnetisierungsmöglichkeiten zu beachten.

Hierzu steht Ihnen unser technisches Personal gern zur Verfügung.

 

Einblick in die gesinterten Dauermagnetwerkstoffe der BEC

AlNiCo

AlNiCo

AlNiCo gehören zu den ältesten heute noch eingesetzten Dauermagnetwerkstoffen. Als Hauptlegierungsbestandteile werden Aluminium, Nickel, Kobalt und Eisen sowie Zusätze wie Kupfer, Niob und Titan genutzt. In Abhängigkeit des Fertigungsverfahrens lassen sic...
NdFeB (Neodym-Eisen-Bor) Magnete

NdFeB (Neodym-Eisen-Bor) Magnete

NdFeB Dauermagnete werden auf Basis von Seltenen Erden produziert, neben Neodym werden auch Praseodym, Dysprosium und Terbium zur Erzielung der besonderen magnetischen Eigenschaften eingesetzt. Durch die besonderen physikalischen Eigenschaften der Seltenen...
SmCo

SmCo

Die gesinterten Samarium-Kobalt (SmCo) Dauermagnetwerkstoffe wurden in den 1970er Jahren auf Basis der Legierungen der Seltenden Erden (SE) und der 3d-Übergangsmetallen entwickelt. Wir unterscheiden dabei zwischen zwei Arten von Samarium-Kobalt Werkstoffen, ...