Kunststoffgebundene Magnete

Kunststoffgebundene-Magnete

Kunststoffgebundene-Magnete

Kunststoffgebundene Dauermagnete werden während des Herstellungsverfahren mit verschiedenen Polymeren vermischt. Als Option bieten sich kunststoffgebundene Ferrite und kunststoffgebundene NdFeB Permanentmagnete an.

Der Vorteil dieser Magneten liegen in der Flexibilität herstellbarer Geometrien. Da das Magnetpulver in Form gespritzt oder gepresst wird, erlaubt die Produktion auch komplexere Formgebungen oder mit anderen Teilen verbundener Systeme, die mit herkömmlichen Dauermagneten so nicht erzielt werden können. Häufig finden Kunststoffgebundene Permanentmagnete ihre Anwendung in der Sensorik oder auch in Motoranwendungen bei denen ein hohes Maß an Toleranzen eingehalten werden muss.

Allerdings kann das magnetische Potential bei kunnststoffgebundenen Materialien im Vergleich zu den gesinterten Werkstoffen ohne Kunststoffbeimengungen natürlich nicht vollständig abgerufen werden.

Zu den kunststoffgebundenen Werkstoffen zählen:

Kunststoffgebundene Ferrite

Kunststoffgebundene Ferrite

Kunststoffgebundene Ferrite sind Verbundwerkstoffe, in dem Hartferrit Pulver in einer thermoplastischen Kunststoffmatrix eingebettet ist. Ähnlich wie bei den kunststoffgebundenen NdFeB-Magneten, ergeben sich damit flexible Formgebungsmöglichkeiten. D...
Kunststoffgebundene NdFeB

Kunststoffgebundene NdFeB

Die kunststoffgebundenen NdFeB Dauermagnetwerkstoffe entstehen aus rasch erstarrtem NdFeB Pulver und aus unterschiedlichen thermoplastischen Kunststoffen. Das isotrope, rasch erstarrte NdFeB-Pulver, wird nach dem von Magnequench entwickeltem Verfahren...